Unsere Arbeit mit (neuen) Medien

Interaktive Whiteboards

Das elektronische Klassenzimmer der Zukunft - EKZ -  startete im Schuljahr 2006/07 als Pilotprojekt ausgewählter Grundschulen in der Stadt und im Landkreis München. Es sollte dabei getestet werden, ob sich durch den Einsatz neuer Medien, wie es an den Grundschulen Englands seit einigen Jahren praktiziert wird, auch für die deutschen Schulen eine Verbesserung der Unterrichtsqualität und der Motivation der Schüler erreicht werden kann.

Das elektronische Klassenzimmer besteht aus einem sogenannten interaktiven Whiteboard – einer berührungssensitiven Tafel mit speziellem Schreibstift, einem Beamer, der das Bild auf das Whiteboard wirft und einem Laptop, der das Programm ausführt und am Bildschirm bzw. am Whiteboard zur Darstellung bringt.

Das elektronische Klassenzimmer wurde im Rahmen des Pilotprojekts in beiden 1. Klassen der SILVA-Grundschule eingesetzt, um praktische Erfahrungen sowohl mit der Technik als auch mit dem pädagogischen Einsatzkonzept zu sammeln. Nach dieser erfolgreichen Testphase entschlossen wir uns, sukzessive auch die weiteren Klassenräume mit  ActivBoards der Firma Promethean auszustatten. Seit dem Schuljahr 2008/09 wird in jedem Klassenzimmer intensiv mit den elektronischen Tafeln gearbeitet.

   

 Bildungsmedien on Demand - BMoD

Das Netzwerk der Schule wurde so ausgebaut, dass alle Schulklassen am System “Bildungsmedien on Demand“ (BMoD) angeschlossen sind. BMoD bedeutet, dass die Medien beim Medienzentrum München-Land online über das Internet verliehen werden. Schon ca. zwei Minuten nach der Bestellung können jetzt direkt im Klassenzimmer unterschiedliche Bildungsmedien wie DVDs oder einzelne Medienmodule im Unterricht eingesetzt werden. Damit ist der Medieneinsatz sehr flexibel und komfortabel geworden und benötigt keine längeren Vorlaufzeiten mit der Bestellung und Abholung der Medien mehr.

Die Medien werden auf unserem Schulmedienserver (SMS) bereit gestellt und können dank unserer technischen Ausstattung in bis zu vier Klassenzimmern gleichzeitig zum Einsatz kommen. Die interaktiven Whiteboards und der Anschluss an BMoD ermöglichen uns die Entwicklung eines neuen Medienkonzepts und die Erprobung neuer Dimensionen des Lernens und Lehrens.

Schul-Intranet

Wir haben inzwischen rund 40 Computer in der Schule im Einsatz. Sie alle sind vernetzt mit speziellen Servern (Verwaltungs-, Lehrer- und Schüler-Server) und haben Zugang zum Internet. Einige dieser PCs sind allerdings auf ausgewählte Webseiten beschränkt, um einen Missbrauch zu verhindern.

Computerraum

In unserem Computerraum arbeiten wir schon seit 1997 mit PCs und mit dem Internet.
(Ausführlicher Bericht folgt)

Arbeit mit Medien

Unsere Arbeit mit (neuen) Medien

Interaktive Whiteboards

Das elektronische Klassenzimmer der Zukunft - EKZ -  startete im Schuljahr 2006/07 als Pilotprojekt ausgewählter Grundschulen in der Stadt und im Landkreis München. Es sollte dabei getestet werden, ob sich durch den Einsatz neuer Medien, wie es an den Grundschulen Englands seit einigen Jahren praktiziert wird, auch für die deutschen Schulen eine Verbesserung der Unterrichtsqualität und der Motivation der Schüler erreicht werden kann.

Das elektronische Klassenzimmer besteht aus einem sogenannten interaktiven Whiteboard – einer berührungssensitiven Tafel mit speziellem Schreibstift, einem Beamer, der das Bild auf das Whiteboard wirft und einem Laptop, der das Programm ausführt und am Bildschirm bzw. am Whiteboard zur Darstellung bringt.

Das elektronische Klassenzimmer wurde im Rahmen des Pilotprojekts in beiden 1. Klassen der SILVA-Grundschule eingesetzt, um praktische Erfahrungen sowohl mit der Technik als auch mit dem pädagogischen Einsatzkonzept zu sammeln. Nach dieser erfolgreichen Testphase entschlossen wir uns, sukzessive auch die weiteren Klassenräume mit  ActivBoards der Firma Promethean auszustatten. Seit dem Schuljahr 2008/09 wird in jedem Klassenzimmer intensiv mit den elektronischen Tafeln gearbeitet.

Bildungsmedien on Demand - BMoD

Das Netzwerk der Schule wurde so ausgebaut, dass alle Schulklassen am System “Bildungsmedien on Demand“ (BMoD) angeschlossen sind. BMoD bedeutet, dass die Medien beim Medienzentrum München-Land online über das Internet verliehen werden. Schon ca. zwei Minuten nach der Bestellung können jetzt direkt im Klassenzimmer unterschiedliche Bildungsmedien wie DVDs oder einzelne Medienmodule im Unterricht eingesetzt werden. Damit ist der Medieneinsatz sehr flexibel und komfortabel geworden und benötigt keine längeren Vorlaufzeiten mit der Bestellung und Abholung der Medien mehr.

Die Medien werden auf unserem Schulmedienserver (SMS) bereit gestellt und können dank unserer technischen Ausstattung in bis zu vier Klassenzimmern gleichzeitig zum Einsatz kommen. Die interaktiven Whiteboards und der Anschluss an BMoD ermöglichen uns die Entwicklung eines neuen Medienkonzepts und die Erprobung neuer Dimensionen des Lernens und Lehrens.

Schul-Intranet

Wir haben inzwischen rund 40 Computer in der Schule im Einsatz. Sie alle sind vernetzt mit speziellen Servern (Verwaltungs-, Lehrer- und Schüler-Server) und haben Zugang zum Internet.